Lebendiger Adventskalender


Impressionen vom Lebendigen Adventskalender


Eine Teilnehmerin hat den Lebendigen Adventskalender sehr schön beschrieben und zusammengefasst:

Heute nun endet der Lebendige Adventskalender. Wir haben viele schöne Momente und Überraschungen erlebt. Es wurde vorgelesen, gesungen, Gedichte vorgetragen und es wurde zum Nachdenken angeregt.
Es gab kleine Geschenke, leckere Bratäpfel, Plätzchen, heißen Kakao oder Kinderpunsch, Apfelglühwein, Feuerzangenbowle und Glühwein. Überall lag Weihnachten in der Luft.

Ich möchte allen danken, die uns so liebevoll auf Weihnachten eingestimmt haben. Danke, das ihr euch alle soviel Mühe gemacht habt und uns eine schöne Zeit bereitet habt. Danke an alle, die gekommen sind, egal ob einmal oder mehrmals. Es war einfach schön, dass ihr da ward. Danke für euer Zuhören und Mitsingen.

Wir haben Menschen kennengelernt, es gab nette Gespräche und alle sind wieder ein Stück zusammen gerückt. Wir können auf einen fried- und freudvollen Adventskalender zurückblicken.

Ich wünsche euch genau solche Weihnachtsfeiertage und ein glückliches 2015.

---------

Ein anderer Teilnehmer schrieb:

Ein herzliches Guure minanner vum Deersche Nr. 22! Das war wieder ein Beweis dafür, das es sich lohnt, in Iwwero zu leben.

Zunächst mal den Spendern für den Verein "Junge Menschen für Afrika" vielen herzlichen Dank! Und herzlichen Dank auch dafür, dass ihr so zahlreich in die Wielandstraße gefunden habt.
Und als kleinen Weihnachtsgruß findet ihr noch etwas im Anhang.

Ich wünsche euch Allen ein friedliches und frohes Weihnachtsfest! Alles Gute, viel Gesundheit und Glück für das neue Jahr!

En liewe Gruß noch vun de Leit vum Deersche Nr. 22 vorm Haus Nr. 24 in de Wielandschdroos!

Der Anhang enthielt folgendes:

De läwendisch Adwendskalenner Deersche 1 - 24

E poor in unserem Kreis sin jå der fesden Iwwerzeuschung, däs wär Kaurewälsch was ich do schreib. Alla dånn, verzäijl isch eisch hald noch e Bisije wås uff "Ourewällerisch" zu unserm läwendische Adwendskalenner.

Jetzt is es bål såu weit, de läwendisch Adwendskalenner macht Moije Owend seu letzt Deersche uff. Un wås mer bei all denne Deerschen schunn erläbt häwwe, mer glaabts jå nit.

Es häwwe sisch Junge und Ålde Iwweroer getroffe un häwwe Lierer gesunge, Gedischdschen uffgesåd, Geschischde verzäijlt, minanner gebabbelt un geschwätzt wås es Zaijg helt.
Mer hot Leit getroffe die mer schun ewisch nimeij gesäije hot, Bekannschafde gemåcht mit Leit die mer vorher nor vum saije gekennt hot. Un selbst aus Håzem, Diebosch un aus annern Derfer sin die Leit zu uns kumme.

Schaij wors, mit dem läwendische Adwendskalenner, desweije e herzlisch Dånke an all die, die e Deersche fer uns uffgemåcht häwwe!

Un Moije, Moije is heilisch Owend un in de Kersch gits es Krippeschbel zum letzte Deersche, zum Deersche Nr. 24. Un wann er dodebei in die laischdende Ache vun unsere klåne Iweroer guggt, brauch doch kåner meij blinkende Niggeleijs, LED-Engel un leischdende Hersch die de Schlirre åm Haus die Wenn nuff zije. Baut des Geraffel åb, dånn wås schenneres wie laischdende Kinerache zu Weuhnåchde gits såu-wie-såu nit.

Jetzt is es bål såu weit Moije Owend werd es letzte Deersche uffgemåcht, vieleischd treffe mer uns jå in de Kersch vorm Deersche Nr. 24.

Un dånn? Bis next Johr? Zum läwendische Adwendskalenner 2015? Isch glab, däs wohr nit de letzt läwendisch Adwenskalenner in Iwwero.

Ån Wunsch hed isch schun fer e Deersche im Adwendskalenner 2015: es Backhaus im Pfarrhåuf, e'mol gugge ob'er in Erfillung gait!

Såu un jetzt, jetzt wünsch isch eich e friedlisch un fröhlisch Weuhnåchde!

Alles Guure, vehl Gesundheit un Gligg im neije Johr ...

… vun dene Leit vum Deersche Nr. 22 vorm Haus Nr. 24 in de Wielandschdroos!

Eine Familie des "Lebendigen Adventskalenders" informierte über das Projekt "Junge Menschen für Afrika" und bat um eine Spende.
Auf der entsprechenden und sehr informativen homepage habe ich mich umgesehen: www.kirinda.de bzw. www.jmfa.de

Mir haben die Vorgehensweise des Vereins (Hilfe zur Selbsthilfe) und die lokalen Ansprechpartner (in Ober-Ramstadt) imponiert.
Man möchte Menschen in Kirinda (ein kleines Dorf in Ruanda) unterstützen. Schon für 35 Euro kann man z.B. eine Ziege kaufen,
die dort ein selbständiges Leben und Lernen der Menschen unterstützt.

Siehe auch: Hilfe als Herzensangelegenheit.

Die o.g. Familie des Lebendigen Adventskalender hatte an dem Abend ( 22. 12.) ein Sparschwein für dieses Projekt aufgestellt.
Den gespendeten Betrag hat sie stark aufgerundet und an das Projekt überwiesen.

Mir hat der Zweck des Projektes so gut gefallen, dass ich ebenfalls diesem Verein etwas gespendet habe.

Die Weihnachtszeit ist mittlerweile vorbei und den meisten Menschen in unserer Gegend geht es - im Vergleich mit den Menschen
in Kirinda - relativ gut . . .


Hiermit möchte ich dazu ermuntern, sich über das o.g. Projekt zu informieren und dem Verein für die vielfältigen Projekte
in Kirinda ebenfalls Geld (oder eine Mitgliedschaft) zu spenden.

Wolfgang Bertrams


Junge Menschen für Afrika e.V.

Kontonummer 100 10 500
Sparkasse Darmstadt
BLZ 508 501 50
IBAN DE 78 5085 0150 0010 0105 00
BIC-Code HELADEF1DAS


-----


„Zwischenbilanz“ zum Lebendigen Adventskalender in Ueberau

Bei den Adventskalendertürchen Nr. 1 bis Nr. 12 versammelten sich viele Menschen, um die Adventszeit gemeinsam zu verbringen. Auch schlechtes Wetter, Sturm, Kälte und Dunkelheit hielten die Menschen nicht davon ab, eine Viertelstunde oder auch mehr miteinander zusammen zu sein.

Die Teilnehmerzahl bewegte sich zwischen etwa 30 und 100 Personen. Im Durchschnitt waren es etwa 50 Bürger, die sich trafen und den unterschiedlichen aber allesamt sehr schönen sowie interessanten Adventsvorbereitungen mit Auge und Ohr, mit Herz und allen Sinnen beizuwohnen. Weil die Gemeinsamkeit beim Lebendigen Adventskalender eine große Rolle spielt, wurden Weihnachtslieder gemeinsam gesungen und manch einer fühlte sich an die eigene Kindheit erinnert.

Ein Gastgeber meinte: „Bei den vorangegangenen Treffen sind mir spontan u.a. die Worte friedlich, freundlich und fröhlich eingefallen. Es wäre schön, wenn wir diese Worte und Werte weiterhin erleben können.“.

Der Glühwein oder das evtl. angebotene Gebäck waren dabei weniger wichtig als die Möglichkeit, die Hektik des Alltags zu vergessen und sich gemeinsam auf das Weihnachtsfest vorzubereiten.

Es haben sich viele interessante Begegnungen und neue soziale Kontakte ergeben. Manche Gespräche kamen zustande mit Menschen, die man zwar kannte und grüßte aber mit denen man ansonsten bisher keinerlei Berührungspunkte hatte.

Auch Menschen aus Nachbargemeinden kamen in das „Gold-Dorf“ Ueberau, um diese schöne Aktion mit den Ueberauern zu teilen.

Alle Familien haben sich große Mühe gemacht und ihr Adventskalendertürchen fantasievoll gestaltet. Man wird sie noch in den kommenden zwei Wochen erleben . . .

Schon heute steht wegen der großen Resonanz und Beteiligung fest, dass der Lebendige Adventskalender in Ueberau zukünftig wieder gefeiert wird.

-----


Ein freundlicher (und offensichtlich - oder offenhörentlich? - einheimischer) Teilnehmer am "Lebendigen Adventskalender" in Ueberau schrieb:

Lebendiger Adventskalender

Wås is dann des schun wirre, en läwendische Adwentskalener? In meum Adwentskalenner is nix meij lewendisch, do gits Schoggelådeschdigchen als Dannebeem, Kerze, Schoggelgailschen un e Weunåchtsgripp.

Orre es is en Holzlastwaue mit Schublädschen zu jedem Dåg, mit allerhånd Klånischkeite drin. Klåne Sogge hämmer a schunn gehat, fer jeden Dåg e Secksche mit em Haufe Speelereie. Ewwer lewendisch wor do bis jetzt noch nix!

Die Woch worr isch dann beim Deersche Nr. 4 un jetzt waas isch bescheid. Des is wie en "Dalles to Go", jeden Owend treffe sisch die Iwweroer bei annern Iwweroer dehåm. Do kånn mer Schwätze, es wird wås verzaijlt orre mer singt minanner un mer kann emol sau rischdisch die Seel bambele losse.

Mer häwwe es Deersche Nr. 22, emol gugge wer do alles de Buggel eruff kimmt. Hoffentlich kimmt unsern Paket'stani jetzt nit dorschenanner, vorm Haus Nr. 24 schdaid jetzt e Nr. 22.
Somit ein Frohes und Friedliches Guure minanner fum Deersche Nr. 22
vorm Haus Nr. 24 in de Wielandschdroos.

Es wird nicht verraten, wer so schön im Odenwälder Dialekt  u.a. über Adventskalender, die Gersprenz, Mühlen und das "Gold-Dorf" Ueberau schreibt …

-----


Die Damen des "Offenen Bücherschranks" haben am 8. Dezember allen Besuchern des "Lebendigen Adventskalenders" nachstehenden lesenswerten Text (als "Schriftrolle") mit auf den Weg gegeben:


Adventskalender-Türchen, die bisher von den Teilnehmern gestaltet wurden:




1. Iwweroer „Lebendiger Adventskalender“

Alle sind eingeladen, beim 1. Iwweroer „Lebendigen Adventskalender“ mitzumachen. Gerne können sich auch Nachbarn, Gruppen und Freundeskreise zusammentun.

In der Zeit vom 1. bis zum 24. Dezember trifft man sich um 18 Uhr bei einer Familie, einem Verein, einer Gruppe usw., um sich während der Adventszeit auf Weihnachten vorzubereiten. Man trifft sich vor dem jeweiligen Haus, um ein Türchen des „Lebendigen Kalenders“ zu öffnen.

Die Familie, die zu diesem Abend einlädt, bereitet ein kleines Rahmenprogramm für etwa 15 Minuten vor, das die Interessierten mit einbezieht. Das heißt, es wird beispielsweise gemeinsam gesungen, ein Gedicht vorgetragen, auf einem Instrument gespielt, eine Geschichte vorgelesen oder gebetet. Man trifft sich einfach mit Menschen, die so den Weg auf Weihnachten miteinander begehen wollen. Wer möchte, kann Tee, Glühwein, Plätzchen oder . . . . anbieten.

Im Anschluss daran ist noch genügend Zeit für ein „Schwätzchen“. Kommen kann Jeder: ob klein, ob groß, ob alt oder jung, ob katholisch oder evangelisch, oder, oder…

Die ganze Aktion dauert maximal eine halbe Stunde und möchte uns in der Adventszeit auf das Weihnachtsfest einstimmen.

Jeder ist willkommen!

Wir freuen uns auf das bekannte Ueberauer „Wir-Gefühl“ und auf die guten Begegnungen, die aus dem gemeinsamen 1. Iwweroer „Lebendigen Adventskalender“ entstehen.

Alle Kalendertürchen wurden in sehr kurzer Zeit von Ueberauer Bürgern und Gruppen gefüllt!

Kontakte: Steffi Stuckert Tel.: 913196 oder Eike Schreiber Tel.: 3886

                                                                                          

Bitte bringen Sie Ihren eigenen Becher mit, falls der Gastgeber ein Getränk (z. B. Tee oder Glühwein) anbietet.

Hier findet man die einzelnen "Adventskalender-Türchen":