Einkaufshilfe für Ueberauer Bürger



Die Ueberauer Einkaufshilfe hat am 5. April ihren Betrieb aufgenommen. An jedem Freitag macht sich ein Bus der Reinheiner Bürgerschaft für Behinderte auf den Weg, ältere oder gehbehindrte Menschen an ihrer Haustür in Ueberau abzuholen und auf den EDEKA-Parkplatz in Reinheim zu bringen. 21 Frauen und Männer haben sich hierfür als ehrenamtliche Fahrer angeboten.

Dort haben die Menschen Gelegenheit, zu bummeln, eine Tasse Kaffee zu trinken oder in den nahegelegenen Geschäften einzukaufen. Mit dem Ueberauer Metzger gab es auch Gespäche, der nun ebenfalls in dieses Sytem eingebunden ist.

Wie der Odenwälder sagt, handelt es sich bei der Einkaufshilfe für Ueberauer Bürger um eine "Win-Win-Situation" -:). Jeder der Beteiligten hat etwas von diesem ehrenamtlichen Projekt!



In diesem Bus der Reinheiner Bürgerschaft für Behinderte (RBfB)
werden die Fahrgäste gefahren

Hier warten einige der Fahrerinnen und Fahrer auf ihre Einweisung

   

Das Logo der Reinheiner Bürgerschaft für Behinderte e.V.

Das HR-Fernsehen war bei der "Jungfernfahrt" dabei.
Ebenso das Darmstädter Echo.

   

Zwei Aktive der RBfB (Christa Balz und Harald Zulauf)
werden vom HR-Fernsehen interviewt

Einer der vielen ehrenamtlichen Fahrer lädt seine Gäste ein


Die "Einkaufshilfe" für Ueberauer startet

Ehrenamt - Den Fahrdienst nach Reinheim wird es Anfang April zum ersten Mal geben

UEBERAU. 28. März 2013 | eck   Darmstädter Echo

"Mittlerweile haben sich schon mehr als 20 Menschen gemeldet, die bereit sind, ehrenamtlich für die Ueberauer Bevölkerung zu fahren", berichtet Wolfgang Bertrams, Initiator der "Einkaufshilfe für Ueberauer Bürger. Gemeinsam mit der Reinheimer Bürgergemeinschaft soll, wie berichtet, ein Fahrdienst freitags ältere und gehbehinderte Ueberauer zum Edeka-Parkplatz nach Reinheim bringen. Start des Projekts "Einkaufshilfe für Ueberauer Bürger" ist am Freitag (5.).

"Wir holen die Bürger an der Haustür ab und bringen sie wieder bis zur Wohnung zurück", erklärt Bertrams, der darauf hinweist, dass aus versicherungstechnischen Gründen die Nutzer dieses Fahrdienstes Mitglied der Reinheimer Bürgerschaft für Behinderte sein und damit eine Jahresgebühr von 20 Euro in Kauf nehmen müssen. Zusätzlich wird für Hin- und Rückfahrt zwei Euro erhoben.

Die Abholung geschieht freitags gegen 9.15 Uhr mit einem Kleinbus der Bürgergemeinschaft. Die Gäste werden auf dem Edeka-Parkplatz gegen 9.30 Uhr abgesetzt und um 11 Uhr dort wieder abgeholt. Sie können dann ihre Besorgungen machen. Die Mitfahrwünsche können montags bis donnerstags unter 06162 82443 angemeldet werden. Unterstützt wird die "Einkaufshilfe für Ueberauer Bürger" durch einen Sponsor.

Kontakt: Bürgergemeinschaft (06162 82443), Christa Balz (82591, 0160 99287653, Harald Zulauf (83479) und Jörg Rupp (0157 71958580).



Ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer gesucht

Vielen älteren oder auch gehbehinderten Menschen fällt es schwer, den Weg von Ueberau nach Reinheim zum Einkaufen zu gehen; besonders der Rückweg mit voll gepackten Einkaufstaschen zur eigenen Wohnung ist oft kaum noch möglich.

Nach ersten Besprechungen mit einem Sponsor sowie der "Reinheimer Bürgergemeinschaft für Behinderte" (RBfB) soll die Idee "Einkaufshilfe für Ueberauer Bürger" als Pilotprojekt für Ueberau umgesetzt werden: einmal in der Woche (freitags) soll - in Zusammenarbeit mit der Reinheimer Bürgergemeinschaft für Behinderte und einem Sponsor - ein Fahrdienst eingerichtet werden.

Die Bürger, die sich für diesen Fahrdienst vorher telefonisch anmelden, werden an ihrer Haustür abgeholt und zum EDEKA-Parkplatz gefahren. Dort können sie ihre Einkäufe tätigen, Kaffee trinken oder etwas Anderes unternehmen. Nach 1 ½ Stunden werden sie dort wieder abgeholt und zu ihrer Wohnung zurückgefahren.

Um diesen geplanten Dienst in Anspruch nehmen zu können, müssen sie Mitglied der RBfB werden. Dieses kostet eine jährlich Mitgliedsgebühr in Höhe von 20 Euro. Zusätzlich wird je Hin- und Rückfahrt eine Unkostenpauschale in Höhe von zwei Euro erhoben. Damit sind die versicherungstechnischen Voraussetzungen erfüllt. Zunächst soll dies ein Ueberauer Pilotprojekt sein, das bei Erfolg und Bedarf auch auf andere Stadtteile ausgedehnt werden kann.

Voraussetzung ist allerdings, dass sich ehrenamtliche Fahrerinnen/Fahrer finden, die ab und zu oder auch regelmäßig diesen Fahrdienst übernehmen. Der Fahrdienst findet mit den beiden Mini-Bussen der RBfB statt. In diesen Mini-Bussen können 5 bzw. 6 Personen transportiert werden.

Um einen regelmäßigen und dauerhaften Betrieb des Ueberauer Pilotprojektes zu gewährleisten, werden möglichst viele Fahrerinnen und Fahrer gesucht. Je größer der Kreis der ehrenamtlichen Fahrer ist, desto weniger Belastung kommt auf den Einzelnen zu. Eine erste Fahrer-Meldung gibt es bereits.

Es wurde versichert, dass das Fahren der Mini-Busse sehr leicht und einfach ist, sodass sowohl Frauen als auch Männer diesen Mini-Bus fahren können: das Fahren sei so einfach wie mit einem PKW. Die potentiellen Fahrer werden im Rahmen von Probefahrten eingewiesen.

Wir werden alle einmal älter und freuen uns, wenn wir dann eine solche Einrichtung in Anspruch nehmen können. Daher sollte sich Jede/Jeder als ehrenamtlicher Fahrer angesprochen fühlen.

Übrigens: Diese Idee entstand im Rahmen des Bundeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft", an dem der Reinheimer Stadtteil demnächst teilnehmen wird. Auch mit dieser Aktion soll die Zukunft in Ueberau gestärkt werden.

Für weitere Auskünfte und Ihre Meldung als ehrenamtliche(r) Fahrer(in) stehen Wolfgang Bertrams (Tel. 3735, email: bertrams@ueberau.de) und Jörg Rupp (Tel. 915198, email: Rupp.joerg@gmail.com) gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Bereitschaft!

Ihre Unterstützung erweitert das bekannte Ueberauer "Wir-Gefühl"!