Gemarkungsrundfahrt durch Ueberau



Informative und wunderschöne Gemarkungsrundfahrt durch Ueberau

Der Arbeitskreis „Unser Dorf hat Zukunft“ hatte zusammen mit Landwirtschaft, NABU, Imkerei, und Jagdgenossenschaft für Samstag, den 31. Mai zu einer Gemarkungs-Rundfahrt durch Ueberau mit Schlepper und Rolle eingeladen. Pünktlich um 11 Uhr fanden sich zwei Trecker mit Anhänger an der Ueberauer Grundschule ein, um alle 43 angemeldeten Personen aufzunehmen. An mehreren Halteplätzen wurde pausiert und Fachleute informierten über einzelne Themen.

Erläutert wurden u.a. Flurnamen und der Zweck der letzten Flurbereinigung. Ein Biologe sprach von einem Gebiet, das vom NABU Ueberau aufgekauft worden war, um bestimmte Pflanzen neu anzusiedeln. Besonders betont wurde die mittlerweile gute Zusammenarbeit der Jäger, Landwirte und des Naturschutzbundes. Das wurde auch deutlich, als ein Jäger davon berichtete, dass er vor der Maahd durch Landwirte das Gelände mit einem Infrarotgerät nach Jungtieren absucht, die sich evtl. im hohen Gras versteckt halten.

Am so genannten „Froschloch“ wurde auf die Unterkunft für Fledermäuse am alten Wasserwerk hingewiesen. An weiteren Stationen informierte ein Imker über Wildbienen, ein Jäger sprach über Wildäcker, die Hege von Wild und am Ueberauer „Haus-Vulkan“ – dem Forstberg - wurde die Bedeutung von Streuobstwiesen herausgestellt. Die auf der Ueberauer Gemarkung angelegten Lerchenfenster wurden dort ebenfalls vorgestellt.

Die Jagdgenossenschaft hatte auch für die Verpflegung für die 3-stündige Fahrt gesorgt: mit Weck, Worscht und kühlen Getränken konnte man den Ausführungen der Fachleute besonders gut folgen.

Ein Landwirt informierte über die verschiedenen Bodenarten und den Anbau von Getreide und anderen Pflanzen. An einem anderen Haltepunkt im „Ackerau“ wurde über die neu zugezogenen Biber informiert.

Mit von der Partie war auch Petrus, der es an diesem Samstag besonders gut mit den fahrenden Gästen und Fachleuten gemeint hatte: im hellen Sonnenschein begrüßten - natürlich mit knallroter Farbe - die Mohnblumen. So konnte man wunderschöne Impressionen und landschaftliche Neuigkeiten in sich „hineintanken“.

Der Abschluss dieser sehr interessanten Rundreise durch die Ueberauer Natur fand auf dem Hundertmorgen statt. Bei dieser Einkehr konnten die Eindrücke noch einmal diskutiert und vertieft werden.

Diese wunderschöne und informative Gemarkungs-Rundfahrt wird allen Teilnehmern sicher in bester Erinnerung bleiben.