Eine "Gold-Linde" wird gepflanzt


Große Pflanzaktion einer Sommer-Linde

Etwa 100 Bürgerinnen und Bürger folgten dem Aufruf, eine "besondere" Sommer-Linde an der Gersprenz zu pflanzen. Bürgermeister Karl Hartmann und Landrat Klaud-Peter Schellhaas pflanzten - mit jeweils einem halben Spaten, den Baum ein. Anschließend traf man sich zu einem gemütlichen Beisammensein mit einem selbst gebackenen Baumkuchen, gebackenen "Lindenblättern" und Flüssigem, um über die Pflanzaktion und "Gott und die Welt" zu sprechen. Der Dalles war hiefür der richtige Ort. Auch Petrus war mit von der Partie, da das Wetter bestens war und zum Verweilen einludt.

Wieder ergaben sich interessante Gespräche, neue Ideen und Anregungungen für die Zukunft in Ueberau ...

Einladung an alle Bürger

Ein Schild, das zur Erinnerung enthüllt wurde

 

 

Ein leckerer Baumkuchen . . .

... wird vom Landrat und vom Bürgermeister gemeinsam angeschnitten

Landrat und Bürgermeister haben sich die Kosten geteilt.
Daher konnte jeder mit einem halben Spaten den Baum pflanzen.

Wolfgang Bertrams informiert über die (ehemalige) Friedenslinde
an diesem Standort und Volkslieder, die eine Linde besingen

Landrat Schellhaas begrüßt die etwa 100 Bürger,
die zur Pflanzaktion erschienen sind

   

Thomas Thierolf hält eine Überraschung bereit ...

... zwei halbe Spaten
   

Ein Schild zur gepflanzten Sommer-Linde wird enthüllt ...

... und sichtbar
   

Vor dem Genuss kommt die Arbeit:
Landrat und Bürgermeister zersägen einen Baumkuchen und ...

... lassen es sich gut schmecken



Das Darmstädter Echo schreibt in seiner Ausgabe vom 29. 10. 2013:

Eine Linde für die Goldmedaille

"UNSER DORF HAT ZUKUNFT"   Landrat Klaus Peter Schellhaas löst Versprechen in Ueberau ein - Baumkuchen zur Feier

UEBERAU. Eine Sommerlinde soll in Zukunft Zeugnis davon ablegen, dass der Reinheimer Stadtteil Ueberau beim Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" eine Goldmedaille errungen hat. Landrat Klaus Peter Schellhaas und Pia Hillerich vom der Interessengemeinschaft Dorfwettbewerb pflanzten den Baum.

Eigentlich waren die Ueberauer ja schon hochzufrieden, dass sie mit ihrem ersten Platz im Landeswettbewerb bei "Unser Dorf hat Zukunft" die Teilnahme am Bundeswettbewerb erreicht hatten. Als dann aber die Nachricht im Dorf ankam, dass man hier auch ganz vorne gelandet war und eine Goldmedaille errungen hatte, kannte der Jubel kaum noch Grenzen. Bei der Siegesfeier hatte der Landrat den "Iwweroern" versprochen, einen Apfelbaum zu pflanzen.
Dass aus dem Apfelbäumchen nun eine Sommerlinde geworden ist, ist zwei Umständen zu verdanken. Zum einen hatte ein Sturm im Frühjahr eine alte Linde am Ueberauer Dalles so beschädigt, dass sie entfernt wer- den musste. Und zum anderen hatte sich Bürgermeister Karl Hartmann bereit erklärt, die Hälfte der Kosten für die doch wesentlich teuererer Linde zu übernehmen.
Zur Pflanzaktion am Samstagnachmittag hatte die Interessengemeinschaft (IG) Dorfwettbewerb eingeladen, und viele Ueberauer Bürger kamen, manche von ihnen sogar noch mit dem Wettbewerbs-Shirt mit dem Aufdruck "Mir sinn Iwwero". Und viele von ihnen waren auch der Anregung der IG Dorfwettbewerb gefolgt, hatten Trinkbares mitgebracht, um nach dem Pflanzen ein wenig zu feiern. Im Hof des Anwesens Thierolf war dafür alles gerichtet.



Für die IG Dorfwettbewerb begrüßte Wolfgang Bertrams alle Gäste, hielt einen kurzen Exkurs über die Geschichte der Linde im Leben deutscher Dörfer, wie sie auch in vielen Volksliedern wiederzufinden
ist.
Auch die neue Linde solle einmal Ortsmittelpunkt werden, wünschte sich Bertrams.

Mit zwei halben Spaten pflanzten Pia Hillerich von der IG Dorfwettbewerb und Landrat Klaus Peter Schellhaas die Linde
am Dorfplatz in Ueberau.
Rechts Reinheims Bürgermeister Karl Hartmann.
FOTO: KARL-HEINZ BÄRTL



Der Baum soll zum Treffpunkt werden

"Ich pflanze ja viele Bäume, aber noch nie waren zu einer solchen Pflanzaktion so viele Bürger gekommen, wie heute in Ueberau", sagte Landrat Klaus Peter Schellhaas. Er wünschte sich, dass diese Linde einmal Treffpunkt der Bürger werde, denn schließlich erinnere sie an einen Höhepunkt des Dorflebens, den Gewinn der Goldmedaille beim bundesweiten Wettbewerb.
Für den gut vorbereiteten Pflanz-Akt - die Linde saß schon in der Pflanzgrube, Erde musste nur noch beigefüllt werden - hatte Thomas Thierolf sich etwas Besonderes einfallen lassen: einen in zwei Hälften geteilten Spaten. Je eine Hälfte erhielten der Landrat und der Bürgermeister fürs gemeinsame Pflanzen. Hartmann allerdings übergab sein Werkzeug an Pia Hillerich von der IG Dorfwettbewerb, "damit auch das weibliche Geschlecht beteiligt ist".
Die gute Vorbereitung kommentierte der Bürgermeister mit den Worten "Immer, wenn die Politiker nach Ueberau kommen, haben die Bürger schon die meiste Arbeit erledigt". Und viel Beifall erhielt er für die scherzhafte Anmerkung "Ihr seid mein geliebtes Volk".

Zu den vom Bürgermeister gelobten guten Vorbereitungen gehörte auch ein sehenswerter Baumkuchen, der einem echten Stück Baumstamm täuschend ähnlich sah und nach dem Pflanzen angeschnitten wurde - mit einer Säge natürlich. Gebacken hatte das Kunstwerk Hildegard Gualeni. Daneben gab es aber auch knusprig gebackene Lindenblätter und mehr. Es wurde noch lange gefeiert. eck


Aufruf an die Bürger

Liebe Ueberauerinnen und Ueberauer, sehr geehrte Damen und Herren,

am Samstag, 26. Oktober wird ab 13 Uhr in Ueberau am Dalles ein besonderer Baum gepflanzt. Alle Einwohner sind herzlich eingeladen, an dieser Pflanzaktion teilzunehmen.

Wer möchte, bringt ein Getränk zum Anstoßen mit. Für diesen Anlass wird u.a. ein Baumkuchen und Gebäck in Lindenblattform gebacken. Weitere Überraschungen sind geplant. Jeder ist eingeladen, diese Aktion zu beleben und zu verschönern.

Am Baum wird ein Schild befestigt, das auf die Bedeutung dieses Baumes hinweist.

Der Arbeitskreis des Wettbewerbs freut sich auf diesen Tag und auf wieder eine gemeinsame Bürgeraktion in Iwwero.

Bitte bringen Sie auch Ihre Freunde, Nachbarn und Verwandten mit bzw. leiten Sie diese email an Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Bertrams