Aktuelles



Rettung der historischen Kirchturmuhr

Zwei Ueberauer Bürger haben sich seit Jahren darauf vorbereitet, die historische Kirchturm von 1771 zu retten und zu restaurieren. Im Jahre 1964 wurde sie ausser Betrieb genommen und durch eine mechanisch-elektrische Turmuhr ersetzt, die auch ein neues Ziffernblatt erhielt. Seitdem "rostet sie still vor sich hin". Das ist sehr schade: hat sie doch in hunderten von Jahren die Zeit verkündet und viel erlebt . . .

Bedingt durch die lange Zeit der umfangreichen Kirchenrenovierung, konnte der Plan erst jetzt konkret in Angriff genommen werden.

Blick vom Kirchturm über das Dorf

Die historische Kirchturmuhr aus dem Jahre 1771

   

Ziffernblatt, Zeiger und Original-Gewichtssteine existieren noch

Da die Turmuhr nicht durch diesen engen Abgang vom
Kirchturm passte, mussten sie und das zugehörige
Holzgestell in alle Einzelteile zerlegt
und transportiert werden

Die Zahnräder stehen schon lange still ...

Der Turmuhrenfachmann Christian Borck
bei der Bestandserfassung

   

Jetzt ist der erste Teil der Arbeit getan und der
bisherige Platz der Kirchturmuhr ist leer

Die einzelnen Teile der Uhr wurden sorgfältig in einer
bestimmten Reihenfolge markiert, zerlegt und abgelegt

   

Jetzt ist der handgeschmiedete Rahmen leer . . .

. . . und wartet auf seine Zerlegung

Alle Einzelteile müssen sorgfältig beschriftet werden,
damit sie beim Zusammenbau exakt die gleiche Position haben

Die zwei Aktiven sind stolz auf ihre bisherige Arbeit.
Aber es gibt noch viel zu tun.

   

Auch das Holzuntergestell muß zerlegt werden,
damit es durch den engen Turmabgang passt

Auf einzelnen Holzbalken findet man ein Datum mit Namen.
Vermutlich hat sich hier der Schreiner  verewigt.

   

Die erste schwierige Etappe vom Kirchturm - vorbei an
der Orgel - ist geschafft. Nun warten die Teile auf
den Weitertransport ins Ev. Pfarrhaus. Hier werden Uhr
und Holzgestell fachmännisch begutachtet und restauriert.
Das wird sich wohl noch über viele Monate hinziehen ...

Nun lagern alle Teile in einem Raum im Pfarrhaus, den uns
die Ev. Kirchengemeinde freundlicherweise zur
Verfügung gestellt hat.

   

Auf dem handgeschmiedeten Rahmen findet man undeutlich den
Namen des Uhrmachers "Andreas Brucher . . .
Weitere Untersuchungen mit UV-Lampe usw. sind geplant.

 . . . Uhrmacher in Dieburg"

   

Besuch aus Brandau: diese "Kollegen" haben bereits zwei
Turmuhren restauriert.
Es wird beraten und gefachsimpelt.

Ein befreundeter Tischlermeister
kümmert sich um den "Holzwurm".

   

In der nächsten Zeit werden geeignete Restaurierungsmethoden und -mittel erforscht und die Materialien hierfür beschafft. Dabei haben wir die gute und hilfreiche Unterstützung des Turmuhrenfachmanns Christian Borck aus Breuberg.

In einem Konzept wollen wir die richtige Vorgehensweise planen und festhalten. Die restaurierte Kirchenturmuhr soll letztendlich wieder gangbar gemacht werden und einen geeigneten und würdigen Platz in der Kirche finden.

Wolfgang Bertrams und Hansjoachim Rupp, Ueberau