Geschichte



Einwohnerverzeichnis aus dem Jahre 1575 (Auszug)
Walter Hotz

(Quelle: "Beiträge zur Geschichte der Stadt Reinheim"; Darmstadt 1977)

Pfarrer Dr. Theodor Meisinger hat in den „Mitteilungen der Hessischen Familiengeschichtlichen Vereinigung", Darmstadt, Band 5, Heft l, vom Januar 1938 ein im ältesten Kirchenbuch befindliches Einwohnerverzeichnis veröffentlicht. Es ist nicht nur durch die darin aufgeführten Namen, sondern auch durch die Charakteristiken interessant, die der Pfarrer aus seiner Erfahrung im Umgang mit den Reinheimern hinter die Namen setzte. Pfarrer Meisinger hat seine Veröffentlichung folgendermaßen eingeleitet: „Pfarrer Christoph Höver, in Reinheim 1565—1594 (+) hat in dem von ihm im Jahre 1575 angelegten Kirchenbuch ein Verzeichnis der Einwohner seiner Pfarrei, zu der neben dem Hof Illbach auch Ueberau gehörte, niedergeschrieben.
... Die Leser werden sich über die köstlichen von dem Pfarrer beigefügten „Epitheta moris vel pietatis" (Bewertungen der Lebensführung oder der Frömmigkeit) freuen. Sie sind sehr wohl geeignet, Ahnentafeln blutvoller zu gestalten. Sollte sich ein Sippenforscher daran stoßen, daß gerade sein Ahn kein „Epitheton ornans" (schmückendes Beiwort) von Pfarrer Höver erhalten hat, so möge er — sich damit tröstend — bedenken, daß es sich ja nur um das subjektive Urteil eines Pfarrers handelt.

Die Zensuren sind in lateinischer Sprache beigefügt. Ihre Entzifferung machte vielfach große Schwierigkeit und gelang nicht überall." ...
In dem Handexemplar, das für diesen Abdruck benützt wird, hat der Herausgeber noch einige handschriftliche Bemerkungen angebracht, die im folgenden mit berücksichtigt werden.


Inwoner zu Uberau

1. Jacob Weymer / Elisabet, sein Frawe — satis idonei = ganz tüchtige Leute.
2. Harttman Starck / Anna sein Hausfrawe — idonei = tüchtige Leute.
3. Hans Hubener — pius = fromm, ist aber durchgestrichen und dafür später bemerkt: aliter audivi = ich habe es anders gehört (mit anderer Tinte:) Scortator = ein Ehebrecher/ Margarethe.
4. Nicklas Jeckel — scurra = ein Spaßvogel. Das Wort ist durchgestrichen. Dahinter steht: se emendat = er bessert sich. Dahinter mit anderer Tinte: Scortator = Ehebrecher/Margaretha.
5. Hammes (oder Hommes, dies ist wohl ein Uebername von Hans Krapp) Hanß / Margretha — boni = gute Leute.
6. Ewolt Herttel / Kattarina — pbi — probi — brave Leute.
7. Margaretha Seyffertts Wittben — pia et honesta = fromm und ehrbar. Darunter stehen weitere zum größten Teil nicht zu entziffernde Worte (Veneficam ...), aus denen hervorzugehen scheint, daß sie auch eine Hexe (Giftmischerin) sein könnte. Vielleicht ist zu lesen: Veneficam ali-qui esse ...(?) == manche (sagen, meinen?), sie sei eine Hexe.
8. Hannß Jeckel — optimus homo = ein sehr guter Mann / Margretha.
9. Caspar Zatzman — se emendabit = er wird sich bessern / Ottilia.
10. Elicha Wittben — honesta = ehrbare Frau.
11. Hannß Ramiga / Margretha — dilißentissimi auditores = sehr eifrige Hörer (des Gotteswortes).
12. Fetter Weimar / Elß — de hisce bona spes = bezüglich dieser (Leute) (besteht) gute Hoffnung.
13. Jacob Dorsam — candidus = ein aufrichtiger Mensch / Margretha.
14. Hanns Herttel — maneat = er soll (so) bleiben / Anna.
15. Burckhardtt Moriga (der Pfarrer latinisiert den sonst vorkommenden Namen Mörchen) / Anna — honesti = ohrbare Leute.
16. Hannß Liebig (Ahnen des großen Chemikers Freiherr Justus v. L.) / Barbara — pii = fromme Leute.
17. Mattes Reußter — summus nequam = ein sehr großer Taugenichts, ursprünglich stand da: bene se gesserunt = sie haben sich bis heute gut geführt. Doch diese Worte sind ausgestrichen / Anna.
18. Hanns Gelff, Wittmann — honestum se praestitit = er hat sich als ehrbar erwiesen.
19. Hanns Steyner / Ottilia — civiliter se gesserunt = sie haben sich ordentlich (ihren Mitbürgern gegenüber) betragen.
20. Mattes Weymer /Anna sein Hausfrawe — amatores = sie sind Liebhaber, Verliebte (?).
21. Nicklas Ulman — bonus socius, liben-ter bibit vinum = ein guter Geselle, trinkt gern Wein / Barbara.
22. Michel Copp / Anna — pii = fromme Leute.
23. Mertten Spies — pius = fromm.
24. Hannß Eigelman / pii = fromme Leute. 25. Enders Buel/Eva, sein Weib — pii = fromme Leute.


Uelbacher

1. Nicklas Ramiga / Kattarina sein Hausfrawe — immorigorati = ehr-und tugendsame (willfährige) Leute.
2. Feixen Hannß / Anna — boni homi-nes = gute Menschen. 3. Hannß Gump Kenn (?) — per se = er ist allein, für sich.


Anmerkungen
1) Pfarrer Höver bezeichnet sich selbst im Innendeckel des Kirchenbuches von 1575 als „Perga Variscus", d. h. aus Berg oder Berga im Vogtland stammend. Nach Mitt. v. Prof. Dr. Heerwagen, Germ. Mus. Nürnberg v. 5.11.1938 (im Pfarrarchiv) könnte das auch das ev. Pfarrdorf Berg im Dekanat Hof sein oder der Weiler Berg, der zu Konradsreuth bei Hof gehört.
2) Handschuhsheimerin. Handschuhsheim b. Heidelberg heißt mundartlich: „Hentese".
3) Hof im Vogtland.
4) „Rippe" nach 1. Mos. 2, 22.
5) Ramiga ist Latinisierung des Namens Ramge oder Ramche, auch „Raimchen" geschrieben.